Die Badminton-Bezirksliga-Mannschaft des Skiklub 1956 Göttingen ist mit gemischten Gefühlen von den letzten Punktspielen des Kalenderjahres 2019 zurück in die Heimat gereist. In Sickte sprang am 5. Spieltag dank des 4:4 gegen den gastgebenden TSV sowie eines etwas unglücklichen 3:5 gegen den VfB Fallersleben nur ein Punkt heraus - mehr wäre durchaus möglich gewesen.

Im Auftaktmatch gegen Sickte, die man im Hinrundenduell noch bezwingen konnte, führte der Skiklub nach den Doppeln mit 2:1. Christian Roeben und Daniel Oelsmann unterlagen zwar den zweitligaerfahrenen Routiniers Jochen Bartels und Stefan Moses deutlich in zwei Sätzen, dafür setzten sich Tao Tang und Zhe Chen im zweiten Herrendoppel sowie Anne Hake und Karoline Walliser - die sich unmittelbar von ihrer 24-Stunden-Schicht auf den Weg gemacht hatte - durch.

Durch Erfolge im ersten und zweiten Herreneinzel ging Sickte in Führung. Walliser glich durch ihren Zwei-Satz-Einzelerfolg zum 3:3 aus. Somit mussten das dritte Herreneinzel und das Mixed über den Gesamtstand Klarheit bringen. Zunächst sah es für die Unistädter gut aus. Chen feierte in seinem dritten Saisoneinzel den zweiten Erfolg und stellte aus SK-Sicht auf 4:3, und auch das Mixed Oelsmann/Hake dominierte Durchgang eins.

Anschließend steigerten sich ihre Kontrahenten jedoch. Die Partie hing am seidenen Faden, und der riss aus Göttinger Sicht, als das 19:21 im entscheidenden dritten Satz perfekt war und statt des 5:3 ein 4:4 in den Spielberichtsbogen eingetragen werden musste.

Ähnlich spannend ging es in der zweiten Tagespartie gegen Fallersleben zu. Und der Verlauf war  nahezu identisch zum Duell mit Sickte. Roeben/Oelsmann drehten nach klarem Rückstand noch Satz eins, gewannen diesen mit 21:19 und lagen im zweiten Abschnitt bereits mit 14:11 in Front. Doch nicht zum ersten Mal in dieser Saison brachte das erste Skiklub-Doppel einen Vorsprung nicht über die Runden. Die Enttäuschung war nach dem 21:19/19:21/16:21 entsprechend.

Die Göttinger Mienen hellten sich nach dem 1:1 durch den Erfolg des zweiten SK-Doppels Tang/Zhen zwar etwas auf, aber das Damengespann Hake/Walliser musste knapp nach drei Durchgängen den Gegnerinnen gratulieren - mit einem 1:2 ging es in die restlichen fünf Partien.

Und die sollten es in sich haben. Nachdem Fallersleben das erste Herreneinzel geholt hatte, glichen der starke Zhen im dritten Einzel und das Mixed Hake/Roeben aus - beim 3:3 mussten erneut die letzten beiden Spiele die Entscheidung bringen.

Die Göttinger hofften, doch mehr als der Auftaktzähler gegen Sickte sollte nicht unter dem Weihnachtsbaum liegen. Walliser spielte stark, wurde aber nach drei Sätzen bezwungen, und Tang verlor in zwei Sätzen - das 3:5 fühlte sich ebenso bitter wie unnötig an.

"Beide Spiele waren insgesamt sehr ausgeglichen und knapp. Mit etwas Glück hätten auch ein Sieg und ein Remis herausspringen können. Allerdings müssen wir uns auch an die eigene Nase fassen, einige knappe Partien nicht zu unseren Gunsten entschieden zu haben", resümierte ein nicht ganz zufriedener SK-Kapitän Christian Roeben nach dem sportlichen Jahresausklang 2019.

Mit 9:11 Punkten überwintern die Göttinger als Fünfter der Tabelle. Am 25. Januar des nahenden Jahres geht es mit dem Spieltag in eigener Halle weiter. Dann wartet neben dem BV Gifhorn V auch der Tabellenzweite SG Meine.

Alle Detailergebnisse:

Spiel gegen TSV Sickte

Spiel gegen VfB Fallersleben

Tabelle