Die erste Badminton-Mannschaft des SK 56 Göttingen hat den ersten Spieltag der Verbandsklassen-Saison 2016/17 mit einem Sieg und einer Niederlage abgeschlossen. Die Göttinger besiegten in Braunschweig Aufsteiger TSV Sickte klar mit 7:1, unterlagen aber im zweiten Match dem USC Braunschweig II knapp mit 3:5.

Gegen den Liganeuling aus Sickte schufen die Unistädter, die ohne den verletzten Viet Tut Tran und ohne Luisa Jentsch (Urlaub) antreten mussten, bereits in den Doppeln klare Verhältnisse. Markus Peper/Christian Roeben brauchten gegen ihre erfahrenen Kontrahenten Jochen Bartels/Stefan Moses jedoch ein bisschen, um ins Spiel zu kommen. Erst nach verlorenem ersten Satz und Rückstand im zweiten Durchgang fand das SK-Duo besser in die Partie. Fünf Punkte in Folge Mitte des zweiten Satzes brachten die Entscheidung und den finalen dritten Durchgang, den sich Peper/Roeben sicher mit 21:15 sicherten. Das zweite SK-Doppel Max Meister/Cai Dieball hatte keine Probleme, setzte sich locker mit 21:14 und 21:12 durch. Auch das Damendoppel Karoline Walliser/Joanne Wong war beim 21:9/21:17 nie gefährdet.

Da anschließend auch Max Meister (14:21/21:14/21:14), Cai Dieball (21:15/21:13) und Karoline Walliser (20:22/21:18/21:7) ihre Einzel siegreich gestalteten, waren die ersten Skiklub-Saisonpunkte bereits vor dem abschließenden ersten Herreneinzel und dem Mixed perfekt. Christian Roeben/Joanne Wong stellten durch ihr 21:17/21:15 das Resultat auf 7:1, nachdem zuvor das Einzel an Sickte gegangen war.

Eine höhere Hürde wartete im Anschluss mit dem zweiten Spieltag-Gegner USC Braunschweig II auf den Vorjahres-Fünften. Der Start verlief für den SK 56 vielversprechend. Beide Herrendoppel spielten stark auf und sorgten dank ihrer Zweisatz-Siege für eine 2:0-Führung. Peper/Roeben lagen gegen Sascha Große/Max Ranwig letztlich mit 21:15/22:20 vorne, Meister/Dieball gegen Brice Girol und Henning Kleinert nach spannendem Verlauf mit 23:21 und 21:19. Auch das deutsch-kanadische weibliche Gespann Joanne Wong/Karoline Walliser war gegen die ehemalige SK-Akteurin Susanne Jurczyk und Wencke Lachmann zunächst auf einem guten Weg. Doch nach dem 21:9 stellten die Gegnerinnen aus Braunschweig ihre Taktik etwas um. Darauf fanden die Göttingerinnen trotz aller Bemühungen keine adäquate Antwort, hatten deshalb in den Folgedurchgängen recht deutlich mit 13:21 und 14:21 das Nachsehen.

Die USC-Reserve spielte anschließend ihre Stärke in den Einzeln aus, lag nach jeweils Zweisatz-Siegen im ersten und zweiten Herreneinzel sowie im Damen-Single-Match mit 4:2 in Front. Hoffnungen auf ein Remis konnten sich die Göttinger trotzdem noch machen, da das dritte Herreneinzel kampflos an sie ging. So musste die Entscheidung im Mixed fallen.

Und das begann für das SK-Duo Roeben/Wong, das saisonübergreifend sieben seiner letzten acht Partien gewonnen hatte, gegen Brice Girol und Stephanie Zeunert bestens. Satz Nummer eins ging deutlich mit 21:9 an das kanadisch-deutsche Duo. Anschließend drehten die Gegner jedoch auf, kamen auch dank einer taktischen Umstellung besser in die Ballwechsel, während die Göttinger nun nicht mehr so agressiv wie noch in Satz eins agierten, zudem ihre Fehlerquote in die Höhe schraubten. Nach dem 21:16 für Girol/Zeunert musste der letzte Tagessatz die Entscheidung bringen, und der hätte spannender und knapper kaum ausfallen können.

Die Führung wechselte bis zum 20:20 ständig. Wenige Minuten später schlichen die SK-Akteure geknickt vom Platz. Drei Matchbälle hatten Wong/Roeben nicht gereicht, um das Gesamtremis einzufahren. Ärgerlich, dass die Matchbälle durch zu hohe Angaben respeltive einem Servicefehler ins Netz beim Zwischenstand von 23:22 leichtfertig vergeben wurden. "Diese Niederlage war unnötig und ist umso bitterer, wenn man bedenkt, dass wir nun mit leeren Händen dastehen", sagte Mannschaftskapitän Christian Roeben nach dem 3:5. "Wir hatten es in der Hand, sind aber selber Schuld, denn wir haben den Sack einfach nicht zugemacht und nicht konzentriert genug agiert, als es wichtig wurde."

Mit zwei Punkten nach dem ersten Spieltag wurde das Minimalziel jedoch erreicht. Am Sonntag, 25. September, geht es für den SK 56 I weiter. Am zweiten Verbandsklassen-Spieltag trifft er in Salzgitter-Baddeckenstedt auf Gastgeber SV Hohenassel sowie Vorjahres-Vizemeister SF Salzgitter.

Alle Ergebnisse des 1. Spieltags im Detail:

Spiel gegen TSV Sickte

Spiel gegen USC Braunschweig II